Drogen Wiki

Flubromazepam ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Benzodiazepine. Er wurde 1960 erstmals synthetisiert und wird seit 2012 als Research Chemical gehandelt.

Bis Heute wurde es von keinem Pharmaunternehmen erforscht und es wurde nie als Medikement eingesetzt. Aus diesem Grund gibt es relativ wenige Informationen zu dieser Substanz. Die Angaben beziehen sich hauptsächlich aus den Erfahrungen der Konsumenten.

Dosierung[]

Wie bei den meisten Research Chemicals schwankt die Qualität stark. Weshalb eine Ware stärker, während die andere schwächer sein kann. Also am besten immer mit einer niedrigen Dosierung anfangen!

(Die Äquivalenzdosis zu 4mg Flubromazepam sind 10mg Diazepam)

Erste Effekte: 0,5 - 2mg

Leichte Wirkung: 2 - 4mg

Normale Wirkung: 3 - 6mg

Starke Wirkung: 6 - 12mg

Sehr starke Wirkung (Überdosisgefahr): 12mg+

Wirkungen[]

Oral setzt die Wirkung nach 45 - 90 Minuten ein und seine Halbswertszeit beträgt 106 Stunden.

Flubromazepam hat ein weitreichendes Wirkspektrum:

Sedation - Im Vergleich zu anderen Benzodiazepinen ist diese sehr stark ausgeprägt

Anxiolytisch - Dieser Effekt steht eher im Vordergrund und ist auch stark ausgeprägt

Hypnotisch - Die Hypnotische Komponente ist sehr stark ausgeprägt und wird von vielen Usern als einer der Hauptwirkungen gezählt

Muskelrelaxierend - Dieser Effekt soll Laut Berichten am schwächsten ausgesprägt sein

Darüber hinaus wirkt der Wirkstoff euphorisierend, enthemmend und kann evtl. Übelkeit und Magenkrämpfe lindern.

Nebenwirkungen[]

Da es sich bei Flubromazepam um eine kaum erforschte Substanz handelt, können Kurz- und Langzeitfolgen nicht genau genannt werden.[]

Was wir bis jetzt wissen ist, dass Folgene Nebenwirkungen auftreten können:

Motorische Schwierigkeiten

Schwindel

Blackouts

Gefühlslosigkeit

Hangover/Kater

Verwirrtheit


Selten (aber Möglich) kann es zu paradoxen Effekten kommen d.H. dass die eigentlichen Wirkungen wie z.B. Sedierung und Angstlösung) zu Unruhe und Angstzustände werden.