Drogen Wiki
Ipomoea violacea illustration

Ipomoea violacea (auch Beach Moonflower oder Sea Moonflower) ist eine erginhaltige Windenart. Diese Pflanze zählt zu den Windengewächsen.

Sie wird häufig mit der Ipomoea tricolor (Himmelblaue Prunkwinde) verwechselt, z.T. sogar für eine synonyme Bezeichnung dieser gehalten, weißt aber im Gegensatz zu dieser weiße Blüten auf, welche sich Nachts öffnen. Häufig dürfte es sich bei als I. violacea verkauften Samen tatsächlich um I. tricolor handeln. Um diese Verwirrung weiter zu vergrößern wird sie zusammen mit einer ganzen Reihe weiterer Windenarten als "Morning Glory" bezeichnet oder die Pflanzensamen gemeinsam mit den Samen von Rivea corymbosa als Ololiuqui.

Neben einigen anderen Ergolinen sind die Hauptwirkstoffe dieser Pflanze das sogenannte LSA (Lysergsäureamid, auch Ergin), und als ein wenig geringerer Teil vorhanden auch das LSH (Lysergsäurehydroxyethylamid). Strukturell ist Ergin eng verwandt mit LSD, von der Wirkung aber bedeutend schwächer und deutlich stärker an Nebenwirkungen.

Gebrauch[]

siehe auch: Ergin

Darreichungsform[]

Ipomoea violacea Samen

Samen von Ipomoea violacea

Als Droge konsumiert werden die Samen Pflanze.

Meist empfiehlt es sich die Samen aus eigenem Anbau zu verwenden, da gekaufte Samen für die Aussat oft mit Pestiziden und Herbiziden präpariert sind. Allerdings stellt dies in Anbetracht der Menge der Samen für eine Dosis kein kleines Unterfangen dar. Die Pflanzen sollten wie ihre Verwandte I. tricolor gut im mitteleuropäischen Sommer wachsen, dürften aber kaum den Winter im Freien überstehen.

Um einerseits die Wirkungseintritt zu beschleunigen und andererseits die durch die Samen verursachte Übelkeit zu reduzieren, empfiehlt es sich die Samen vor dem Konsum zu einer Zubereitung zu verarbeiten, etwa sie zu zermahlen und sich den Wirkstoff über Nacht in Wasser lösen zu lassen. Es existieren auch Extraktionsanleitungen für Ergin.

Dosierung[]

Erowid gibt verschiedene Dosisangaben für Ipomoea violacea und weißt dabei auf den extram schwankenden Wirkstoffgehalt hin: http://www.erowid.org/plants/morning_glory/morning_glory_dose.shtml

Wirkung[]

Die Wirkung dürfte im wesentlichen der von anderen erginhaltigen Winden entsprechen. Wie bei allen Psychedelika spielen Set und Setting des Konsumenten für den Rausch eine bedeutende Rolle. Der Trip kann von variierenden Wirkstoffkonzentrationen in den einzelnen Pflanzen beeinflusst werden.

Nach dem Konsum der Samen bzw. einer Zubereitung darraus ist mit Übelkeit zu rechnen. Ergin bewirkt vor allem Veränderungen des Denkens und Fühlens, etwa das Gefühl geistiger Leere, von Unwirklichkeit, der Sinnlosigkeit der äußeren Welt, und kann auch zu Angst und Depressionen beitragen.

Optische Halluzinationen treten kaum auf, eher CEVs und akustische Halluzinationen. Oft stellt sich eine gewisse angenehme Müdigkeit ein.


Wirkzeit[]

Die Zeitspanne in der die Substanz wirkt kann sehr unterschiedlich sein, genau so wie die Zeitspanne bis zum Anfang der Trips sehr unterschiedlich sein kann.

In den meisten Fällen jedoch stellt sich der Beginn zwischen 30-60 Minuten nach oralem Konsum ein. Der Trip kann (muss jedoch nicht) danach 6-8 Stunden dauern.

Einige Zeit nach dem eigentlichen Trip kann man noch Nachdenklich, Verwirrt etc. sein.

Wirkstoffe[]

Wie bei den Samen der "Himmelblauen Prunkwinde" werden die Substanzen LSA und LSH als Hauptwirkstoffe vermutet. Es sind jedoch noch zahlreiche andere Ergoline hierbei vorhanden.

Je nach Region und Umfeld in der die Pflanze aufwächst können starke Variationen zwischen den Wirkstoffen auftreten.

Risiken[]

Übelkeit & Müdigkeit[]

Oft sind Erbrechen, Übelkeit, Durchfluss,..., die Folge von "gestrecktem" Material, bei Samen dieser Art sind allgemein jedoch Übelkeit etc. zu erwarten.

Insbesondere die Wirkungskombination Übelkeit und Müdigkeit gilt als gefährlich, da man sich im schlimmsten Fall Bewusstlos erbricht, was zum Ersticken führen kann.

Pflanzenschutzmittel[]

Wenn die Samen frisch aus z.B. einem Online-Shop bestellt wurden besteht außerdem die Gefahr dass die Samen mit Antischimmelmitteln und anderen Chemikalien vergällt wurden.

Psychedelika[]

Wie bei sehr vielen psychedelischen Substanzen besteht nach wie vor die Gefahr einen "Horrortrip" zu erleben. Oft wird auch von einer erhöhten Anzahl der Horrortrips bei LSA geredet. Ein sogenannter "Horrortrip" oder "Bad Trip" kann Drogenpsychosen auslösen.

Legalität[]

Ergin und erginhaltige Pflanzen fallen nicht unter das Betäubungsmittelgesetz, Besitz, Handel und Zucht sind damit legal. Sollten die Samen oder Zubereitungen aus dieses explizit weitergegeben werden, damit diese von Tieren oder Menschen konsumiert werden, dann könnte dies unter das Arzneimittelgesetz fallen.

In einigen US-Bundesstaaten ist I. violacea als Betäubungsmittel gelistet, allerdings ist der Anbau als Zierpflanze meist trotzdem gestattet.

Verwandte Drogen[]

Erginhaltige Winden (Kategorie:Ergin)
(Morning Glory, Ololiuqui)
Familie Gattung Art
Convolvulaceae
(Windengewächse)
Argyreia Argyreia nervosa
Ipomoea
(Prunkwinden)
Ipomoea purpurea
Ipomoea tricolor
Ipomoea violacea
Trubina/Rivea Rivea corymbosa
Wirkstoffe
Ergin/LSA, LSH, Ergometrin, Lysergol
Tripberichte
Warnung vor Konsum (Tripbericht für Hawaiianische Holzrose)
Psychedelika (Kategorie)
Vertreter
Biogen Pflanzen Ergin Erginhaltige Winden (Morning Glory, Ololiuqui)
Argyreia nervosa, Ipomoea tricolor, Ipomoea violacea, Rivea corymbosa
Mescalin Halluzinogene Kakteen
Lophophora williamsii, Echinopsis pachanoi, Echinopsis peruviana, Echinopsis lageniformis
DMT
5-MeO-DMT
Anadenanthera peregrina, Codoriocalyx motorius, Delosperma cooperi, Mimosa hostilis, Phalaris arundinacea, Psychotria viridis, Virola sebifera
Pilze Psilocybin
Psilocin
Psilocybinhaltige Pilze
Psilocybe cubensis, Psilocybe tampanensis, Psilocybe semilanceata, Panaeolus cyanescens
Tiere 5-MeO-DMT
Bufotenin
Halluzinogene Kröten
Incilius alvarius, Bufo marinus
Zubereitung Ayahuasca, Ebena, Yopo, Vilca, Pappe, Thumbprint
Tryptamine DET, DMT, DPT, Psilocin, Psilocybin, Baeocystin, 5-MeO-DMT, 5-MeO-MiPT, 1-Me-5-MeO-DiPT, 4-HO-DIPT, Bufotonin
Ergoline Ergin, LSD (1P-LSD, 1B-LSD, , 1CP-LSD, 1V-LSD, 1D-LSD, 1S-LSD), AL-LAD, ALD-52, LSH, LSB, LSP
Phenyletylamine
Mescalin
2C-X 2C-B, 2C-B-FLY, NB-2C-B, 2C-C, 2C-C-NBF, 2C-I, 2C-P, 2C-T-2, 2C-T-7
NBOH 2C-B-NBOH, 2C-C-NBOH
NBOMe 2C-B-NBOMe, 2C-C-NBOMe, 2C-I-NBOMe, 2C-CN-NBOMe
DOx DOM, DOB, DOC, DOI, Bromo-DragonFLY
Amphetamine
3,4-DMA, MMDA, TMA
Wissen und Kultur
Wirkungen Psychedelische Erfahrung, (Pseudo-)Halluzination, Body load, CEVs, Optics, Ich-Auflösung, Breakthrough, Maschinenelfen
Risiken Vergiftung durch Psychedelika, Horrortrip, Drogenpsychose, Echorausch, HPPD
Safer Use Tripsitter, Set und Setting, SaferUse
Triptoys, Modellpsychose, Substanz-unterstützte Psychotherapie, Filtertheorie, Psychonautik, Psycholytische Psychotherapie
Tripberichte
Nahtoderfahrung (DMT-Tripbericht), 25C-NBOMe Tripbericht
Serotonergika
Wechselwirkung Vertreter Häufige Wirkstoffgruppe
Serotonin-Agonisten 5-HT-2A-Agonisten 1-Me-5-MeO-DiPT, 5-MeO-DMT, 5-MeO-MiPT, DMT (Ayahuasca), LSH, LSD (1P-LSD, 1B-LSD, 1CP-LSD, 1V-LSD, 1D-LSD, 1S-LSD), AL-LAD, MMDA, Baeocystin Psychedelika
2Cs
2C-B, 2C-B-FLY, 2C-C, 2C-C-NBOMe, 2C-E, 2C-I, 2C-P, 25B-NB, 25B-NBOH, 25B-NBOMe, 25C-NBOMe, 25C-NBOH, 25C-NBF, 25I-NBOMe, Bromo-DragonFLY, DOB, DOM
Ergin/LSA
(Erginhaltige Winden, Morning Glory, Ololiuqui)
Argyreia nervosa, Ipomoea tricolor, Ipomoea violacea, Rivea corymbosa
Mescalin (Halluzinogene Kakteen)
Lophophora williamsii, Echinopsis pachanoi, Echinopsis peruviana, Echinopsis lageniformis
Psilocybin, Psilocin
(Psilocybinhaltige Pilze)
Psilocybe cubensis, Psilocybe tampanensis, Psilocybe semilanceata, Panaeolus cyanescens
5-HT-1A-Agonisten Flibanserin
Serotonin-Antagonisten 5-HT-2A-Antagonisten Flibanserin
Serotonin-Ausschütter (SRA)

(Monoamin-Ausschütter)

MBDB, MDA, MDAI, MDE, MDMA, MMDA, Methylon, 4-FA, Tramadol Entaktogene/Empathogene
Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) Citalopram, Fluoxetin, Fluvoxamin, MDAI, Mesembrin (Kanna), Nefazodon, Paroxetin, Sertralin, Trazodon, Viloxazin Antidepressiva
MAO-Hemmer (MAOI)
(Kategorie)
Moclobemid, Myristicin (Muskatnuss), Tranylcypromin, Yohimbin (Yohimbe) Antidepressiva, Wirkungsverstärker für andere Drogen
Beta-Carboline & Harman-Alkaloide (Banisteriopsis caapi (Ayahuasca), Steppenraute. Vestia foetida)
Harmin, Harman, Harmol, Harman-3-carbonsäure, Harmalin, Harmalol, 10-Methoxyharman, 10-Methoxyharmalin, 1,2,3,4-Tetrahydroharmin
Serotonin-Präkursor Tryptophan, 5-HTP Antidepressiva, Hypnotika
Entheogene (Kategorie)
Entheogen Quelle Wirkungstoffgruppe Wirkstoff Region/Kultur Religion
Ameisen Paraponera clavata u.a. Halluzinogen: Delirantium, Oneirogen Poneratoxin Amerika: Kalifornien, Satere-Mawe
Arbol de los brujos
Baum der Zauberer
Latua pubiflora Halluzinogen:
Delirantium
Hyoscyamin
Scopolamin
Amerika:
Chile
Mapuche
Schamanismus
Ayahuasca Banisteriopsis caapi
Psychotria viridis
Diplopterys cabrerana
Halluzinogen: Psychedelikum DMT, Harman-Alkaloide Südamerika Schamanismus
Santo Daime
União do Vegetal
Plastikschamanismus
Becchete Tabernaemontana undulata Halluzinogen: Dissoziativum Ibogain Amerika: Amazonas
Matis
Matsés
Black Drink Ilex vomitoria Upper Coffein Amerika:
Mississippi-Kultur
Cahokia
Cacao Theobroma cacao Upper Theobromin Amerika:
Olmeken
Maya
Azteken
Canna Sceletium tortuosum Downer: Sedativum Mesembrin
Mesembrenon
Mesembrenol
Tortuosamin
Afrika:
Khoikhoi
Cannabis:
Marihuana
Haschisch
Cannabis sativa
Cannabis ruderalis
Cannabis indica
Downer: Cannabinoid THC Jamaika
Indien
Rastafari
Shivaismus
Changa Peganum harmala
Banisteriopsis caapi
Psychotria viridis
Diplopterys cabrerana
Halluzinogen: Psychedelikum DMT
MAOIs
Weltweit
Coca-Blätter Erythroxylum coca
Erythroxylum novogranatense
Upper Cocain-Derivate Südamerika: u.a. Moche, Inka
Ebena Virola elongata Halluzinogen: Psychedelikum DMT-Derivate Südamerika: Yanomami / Waika
Engelstrompete Brugmansia
Halluzinogen: Delirantium Hyoscyamin
Scopolamin
Amerika:
Anden
Amazonas
Chibcha
Fliegenpilz & Pantherpilz Amanita muscaria
Amanita pantherina
Halluzinogen: Delirantium Muscimol/Ibotensäure Sibirien, Skandinavien Schamanismus
Hexendroge De­li­rante Nachtschattengewächse: Atropa belladonna
Mandragora
Datura
Hyoscyamus
Halluzinogen: Delirantium Hyoscyamin, Scopolamin Europa angeblicher Hexenkult
Iboga Tabernanthe iboga Halluzinogen: Dissoziativum Ibogain Afrika:
Gabun
Kamerun
Mitsogho
Fang
Bwiti-Kult (Synkretismus aus Christentum und traditionellen afrikanischen Religionen)
Jurema Mimosa hostilis Halluzinogen: Psychedelikum DMT Amerika:
Brasilien
O Culto da Jurema
Kambo Phyllomedusa bicolor Downer: Opioid Deltorphin
Deltorphin I
Deltorphin II
Dermorphin
Amerika Schamanismus, Plastikschamanismus
Halluzinogene Kakteen Lophophora williamsii
Echinopsis pachanoi
Echinopsis peruviana
Echinopsis lageniformis
Halluzinogen: Psychedelikum Mescalin Amerika: u.a. Huichol, Lipan, Tonkawa, Mescalero, Nazca-Kultur, Chavín-Kultur, Cupisnique-Kultur Schamanismus, Native American Church
Kava-Kava Piper methysticum Downer Kavain
Methysticin
Ozeaninen:
Polynesien
Vanuatu
Melanesien
Mikronesien
Australien
Halluzinogene Kröten Bufo alvarius
Bufo marinus
Bufo arenarum
Bufo bufo
Bufo viridis
Halluzinogen: Psychedelikum DMT-Derivate Südamerika: Olmeken
Kykeon Unbekannt Unbekannt Unbekannt Europa:
Antikes Griechenland
Mysterien von Eleusis
Labrador-Tee Rhododendron tomentosum
Rhododendron groenlandicum
Rhododendron neoglandulosum
Unbekannt Unbekannt Amerika: First Nations, Inuit
Blauer Lotus Nymphaea caerulea Downer Apomorphin
Aporphin
Nuciferin
Afrika:
Altes Ägypten
Afrikanisches Löwenohr Leonotis Leonurus Downer: Cannabinoid Docosatetraenoylethanolamid Afrika: Khoikhoi
LSD LSD Halluzinogen: Psychedelikum Weltweit Hippie-Bewegung
Ōmu Shinrikyō
Manson-Family
Matcha Camellia sinensis Upper Coffein
Theanin
Asien:
Japan
Zen-Buddhismus
Met Honig Downer Ethanol Europa
Asien
Myrrhe Commiphora myrrha
Commiphora gileadensis
Unbekannt Unbekannt Europa, Naher Osten Abrahamitische Religionen
Orakel von Delphi Unbekannt Unbekannt Unbekannt Europa: Antikes Griechenland Apollontempel von Delphi
Psilocybinhaltige Pilze
Teonanàcatl
Psilocybe
Psilocybe cubensis
Psilocybe semilanceata
Halluzinogen: Psychedelikum Psilocybin Amerika: Azteken, Nahua, Mixteken, Mixe, Mazateken, Zapoteken
Afrika: Sahara (prähistorisch)
Rapé
Mapacho
Nicotiana rustica Upper Nicotin Amerika Schamanismus
Plastikschamanismus
Tabak Nicotiana tabacum Upper Nicotin Amerika
Aztekensalbei Salvia divinorum Halluzinogen: Dissoziativum Salvinorin A Amerika: Mazateken
Sanango Tabernaemontana sananho Unbekannt Coronaridin
3-Hydroxycoronaridin
(-)-Heyneanin
(-)-Ibogamin
Voacangin
Amerika:
Peru
Sinicuichi Heimia salicifolia Unbekannt Unbekannt Amerika:
Azteken
Maya
Soma / Haoma Unbekannt Unbekannt Unbekannt Asien: Altes Indien
Alter Iran
Rigveda (Hinduismus)
Zoroastrismus
Steppenraute Peganum harmala Asien: Naher Osten, Iran
Talgmuskatnussbaum Virola sebifera Halluzinogen: Psychdelikum DMT
5-MeO-DMT
Amerika: Venezuela
Afrikanisches Traumkraut Entada rheedei Oneirogen Unbekannt Afrika, Indien, Australien
Aztekisches Traumkraut Calea ternifolia Downer, Oneirogen Unbekannt Amerika:
Mexiko
Chontal
Afrikanische Traumwurzel Silene undulata Oneirogen Unbekannt Afrika: Xhosa
Vilca Anadenanthera colubrina Halluzinogen: Psychedelikum DMT-Derivate: Bufotenin Amerika:
Tiwanaku
Wichi
Schamanismus
Weihrauch Boswellia
Boswellia papyrifera
Unbekannt Unbekannt Europa, Naher Osten Abrahamitische Religionen
Wein Vitis vinifera Downer: Euphorikum Ethanol Europa Christentum
Erginhaltige Winden
Ololiuqui
Tlitliltzin
Ipomoea purpurea
Ipomoea tricolor
Ipomoea violacea
Rivea corymbosa
Halluzinogen: Psychedelikum Ergin Amerika:
Mazateken
Zapoteken
Azteken
Maya
Schamanismus
Yopo Anadenanthera peregrina Halluzinogen:
Psychedelikum
DMT
5-MeO-DMT
Bufotenin
MAOIs:
2,9-Dimethyltryptolin und 2-Methyltryptolin
Amerika:
Amazonas-Becken
Schamanismus