Drogen Wiki

This wiki's URL has been migrated to the primary fandom.com domain.Read more here

MEHR ERFAHREN

Drogen Wiki

Schokolade ist auch eine Szenename für Haschisch


Schokolade enthält neben Zucker und Fett auch zahlreiche Wirkstoffe, die das Wohlbefinden steigern.

800px-Various Chocolates 2.jpg

Diese meisten Wirkstoffe stammen aus der verwendeten Kakaomasse, welche allerdings nur in dunklen Schokolade-Sorten in hohen Mengen enthalten ist. Weiße Schokolade, welche mit Kakaobutter oder anderer Butter hergestellt wird, enthält hingegen keine Kakaomasse.

Wirkkomponenten[]

  • Fett und Zucker, als wichtige Energielieferanten für den Körper, führen zu einer Aktivierung des Belohnungssystems

Unter den Kakao-Wirkstoffen sind zu nennen:

  • Theobromin, ein Coffein-Derivat, welches eine anregende, stimmungsaufhellende Wirkung hat. (Dunkle Schokolade enthält 300–1000 mg/100g, Milchschokolade 60–400 mg/100g).
  • Anandamid, ist ein Cannabinod, dessen Konzentration in Schokolade aber als zu gering eingeschätzt wird, um wirksam zu sein.
  • Coffein (Vollmilchschokolade etwa 15 mg/100 g, Bitterschokolade bis zu 90 mg/100 g, Scho-Ka-Kola 100 mg/100g)

Milch-Schokolade enthält weiterhin:

Risiken[]

Schokolade sollte nicht unter dem Einfluss von MAO-Hemmern konsumiert werden.

Schokolade ist ein sehr kalorienreiches Lebensmittel. Eine dauerhafte Überversorgung des Körpers mit Kalorien kann zu Übergewicht und Fettleibigkeit führen.

Geschichte[]

Zum ersten Mal wurde der Kakaobaum (Theobroma cacao) nach aktuellem Forschungsstand um das Jahr 1500 vor unserer Zeitrechnung von Angehörigen der Indigen-Kultur "Olmeken" verwendet. Erst im Jahre 1528 gelangte durch Hernán Cortés der Kakao nach Europa. [1]

Einzelnachweise[]

Verwandte Drogen[]

Adenosinergika
Wechselwirkung Vertreter Häufige Wirkstoffgruppe
Adenosin-Antagonist Coffein(Coca-Cola, fritz-kola, Energy-Drink, Guarana, Kaffee, Kolanuss, Mate, Club-Mate, Tee, Schwarzer Tee, Ilex vomitoria, Ilex guayusa), Theobromin(Kakao, Schokolade) Stimulantien
Adenosin-Agonist Baldrian
Coffeinika
Coffein-Quelle Zubereitung Zusätzliche Inhaltsstoffe
Coffea
Kaffee-Strauch
Coffea arabica
Arabica-Kaffee
Kaffeebohne, Kaffee, Espresso
Coffea canephora
Robusta-Kaffee
Coffea excelsa
Tschad-Kaffee
Coffea liberica
Liberia-Kaffee
Camellia sinensis
Tee-Strauch
Tee, Grüner Tee, Schwarzer Tee, Weißer Tee, Gelber Tee, Oolong-Tee Theanin
Ilex
Stechpalmen
Ilex paraguayensis
Mate-Strauch
Mate-Tee, Club-Mate, Mio Mio Mate, Soli-Mate
Ilex vomitoria Asi/Black Drink, Yaupon-Tee
Ilex guayusa
Guayusa
Cola
Kolabaum
Cola acuminata Kolanuss, Cola-Getränk, fritz-kola Theobromin
Cola nitida
Paullinia cupana
Guarana
Guaraná-Getränk, Happy Caps
Theobroma cacao
Kakaobaum
Kakao, Schokolade Theobromin
chemisches Coffein Energy-Drinks Red Bull, Monster Energy Taurin, Inosit, Glucoronolacton
Coca-Cola, Glump, Coffein-Tabletten, ECA-Stack
Sonstiges
Coffeinismus, Kennzeichnungspflicht von koffeinhaltigen Getränken in Deutschland, Coffeinhaltige Getränke, Coffeinhaltige Pflanzen
Stimulanzien
Vertreter
Biogen Pflanzen Rosmarinus officinalis
Arecolin
Guvacolin
Areca catechu
Cocain Erythroxylum Erythroxylum coca
Erythroxylum novogranatense
Coffein
Theobromin
Camellia sinensis
Paullinia cupana
Theobroma cacao
Coffea Coffea arabica
Coffea canephora
Coffea excelsa
Coffea liberica
Cola Cola acuminata
Cola nitida
Ilex Ilex paraguayensis
Ilex vomitoria
Ilex guayusa
Ephedrin Ephedra Ephedra distachya
Ephedra equisetina
Sida Sida cordifolia
Cathin
Cathinon
Catha edulis
Nicotin Nicotiana Nicotiana rustica
Nicotiana tabacum
Cytisin Laburnum anagyroides
Genista germanica
Calia secundiflora
Cytisus canariensis
Styphnolobium japonicum
Strychnin Strychnos nux-vomica
Strychnos ignatii
Zubereitungen Betel, Crack, Tabak
Coffein
Theobromin
Schokolade, Kaffee, Tee, Schwarzer Tee, Energy-Drink, Coca-Cola, fritz-kola, Club-Mate
Amphetamine Speed, Ecstasy
Wirkstoffe Arsenik, Atomoxetin, Cocain, Modafinil, Armodafinil, Adrafinil, Mazindol, Mesocarb, Phthalimidopropiophenon, 1-Benzylpiperazin, Methylendioxybenzylpiperazin, Meta-Chlorphenylpiperazin, Trifluormethylphenylpiperazin
Noradrenalin-Ausschütter Phenethylamine
Synephrin, Pemolin, 2C-B
Amphetamine
Amphetamin, Amphetaminil, Dextroamphetamin, 2,4-DMA, Ephedrin, Fenetyllin, Lisdexamfetamin, Methamphetamin, Methylon, Methylphenidat, MDA, MDE, MDMA, MDPV, Pseudoephedrin, 2-FA, 4-FA, Desoxypipradrol, Phentermin, Sibutramin, Phenylpropanolamin, Norpseudoephedrin
Adenosin-Antagonist Xanthine
Coffein, Theobromin, Theophyllin, Paraxanthin, IBMX
Nicotin-Agonist Nicotin (Tabak), Cytisin (Goldregen)
Glycin-Antagonist Strychnin, Thebain
Wissen und Kultur
Wirkungen Wachheit, Euphorie, emotionale Verbundenheit (bei Entaktogenen), Agitation
Risiken Unruhe, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit(Anorektika), gestörter Wasserhaushalt(unterdrücktes Durstgefühl, Schwitzen), Tachykardie, Drogenpsychose, Abhängigkeit
Safer Use Pillenwarnungen
Tripberichte
Nebenwirkungen (MDPV-Tripbericht), Horrortrip, brauche Antworten.
Mischkonsum mit
Cannabinoiden, Dissoziativa, Downern, GABAnergika, Halluzinogenen, Opioiden, Psychedelika, Sonstigen, Uppern