Drogen Wiki
Snoezelen-Raum

Beispiel für einen Snoezelen-Raum

Als Snoezelen wird ein Konzept verstanden, mit den bei Menschen durch gezielt angewendete multisensorische Reize Wohlbehagen, Geborgenheit und geistige Anregung erzeugt und infolge Ängste und Anspannungen reduziert werden sollen

Snoezelen wird meist in Betreuungseinrichtungen, insbesondere von Alten, Kindern, Menschen mit Behinderungen oder verschiedenen Erkrankungen, angewendet. Hierfür wird meist ein spezieller Snoezelen-Raum eingerichtet oder (insbesondere für Bettlägrige) ein mobiler Snoezel-Waagen verwendet. Ein Betreuer stimmt die ausgewählten Reize hierbei individuell auf die Bedürfnisse der Snoezelnden ab.

Snoezelen-Räume[]

Snoezel-Räumen werden zunächst Reizarm gestaltet, meist mit weißen Wänden, Fensterlos und einem gedämpften Licht um äußere Störungen zu vermeiden. In diesen Raum werden dann Elemente eingebracht, welche den Menschen auf verschiedenen Sinnesebenen angenehm ansprechen, entspannen oder auch aktivieren sollen. Häufig verfügen Snoezelräume über zahlreiche bequeme Sitz und Liegemöglichkeiten, mit Decken und Kissen, entspannender Musik bzw. Klänge, angenehme Düfte, verschiedene Licht- und Klang-Effekte, die zum wahrnehmen oder interagieren einladen.

Typische Gegenstände in Snoezelräumen sind:

  • Projektoren
  • Spiegelkugeln
  • Blasensäulen
  • Glasfaseroptiken


Ähnliche Räume[]

Die Einrichtung von Snoezelräumen ähnelt Tripräumen, wie sie etwa von Konsumenten von Psychedelika eingerichtet werden um einen Trip in einem geschützen und möglichst angenehmen Setting zu gestalten. Weiterhin ist sie ähnlich zu Safer Spaces, welche im Rahmen einer psychologischen Ersten Hilfe, etwa auf Festivals eingerichtet werden, um Menschen in psychischen Ausnahmesituationen auffangen zu könne.

siehe auch[]

Bewusstseinsverändernde Technik (Kategorie)
Gedankenkontrolle Meditation, Positives Denken
Selbstbeobachtung Tagebuch, Pulsmesser
Reizentzug Floating, Dunkelkammer, Augenmaske, Gehörschutz, Rauschen
Stimuli multisensuell Digitale Drogen, Snoezelen, Subliminale Botschaften, Pornographie
akustisch Musik, Binaurale Beats, Solfeggio-Frequenzen, Rauschen(White Noise, Pink Noise), Monaurale Beats

Isochrone Beats, Akustische Täuschung

visuell Farbtherapie, Lichttherapie, Kunst, Stroboskoplicht(Dreamachine), Optische Täuschung(Benham-Scheibe)
olfaktorisch Aromatherapie
haptisch Haptische Täuschung, Erogene Zonen
Sport Runners High
Schlaf-Beeinflussung Schlafeinleitung, Schlafentzug
Klarträumen Realitätschecks, Traumtagebuch
Atemtechnik Atemkontrolle, Holotropes Atmen
Ernährung Nahrungsentzug, Käse, Zucker, Traubenzucker, Exorphine
Körperhaltung Power Posing, Yoga
Hypnose Selbsthypnose
Sexualität Sex, Liebe, Pornographie, Sexuelle Abstinenz, Sperma, Erogene Zonen
Mensch-Maschine-Verknüpfungen Invasiv Magnetimplantate, Cochlea-Implantat, Netzhautimplantat, Tiefe Hirnstimulation, Trepanation
Nicht-invasiv Gotteshelm, Messung von Hirnaktivität (Gewebeoptik, Neurofeedback, EEG, Funktionelle Magnetresonanztomographie)
Triptoys Zener-Karten
Körpereigene Drogen Endorphine(Beta-Endorphin), Serotonin, Noradrenalin, Dopamin, Oxytocin, Antidiuretisches Hormon, Morphin, Testosteron, Östrogen, GABA, DMT, 5-MeO-DMT, Adrenochrom, 10-Methoxyharmalin, Melatonin, Hormone, Glückshormone
weiteres Menschliche Sinne, Eskapismus, Zirbeldrüse

Weblinks[]