Drogen Wiki

This wiki's URL has been migrated to the primary fandom.com domain.Read more here

MEHR ERFAHREN

Drogen Wiki
Theobromin.svg

Theobromin (lat. etwa „Speise der Götter“) ist ein Alkaloid aus der Gruppe der Methylxanthine. Theobromin ist mit dem Koffein verwandt, unterscheidet sich aber durch seine mildere und länger anhaltene anregende Wirkung. Darüber hinaus hat Theobromin aber auch eine deutlich stimmungsaufhellende und angstlösende Wirkung, weshalb es oft als angenehmer als Koffein empfunden wird.

Wirkungsweise[]

Theobromin ist wie Coffein und Theophyllin ein Adenosin-Antagonist und Phosphodiesterase-Hemmer, allerdings ist ein beiden Bereichen schwächer als Coffein. Die Halbwertszeit von Theobromin liegt zwischen 7 - 12 Stunden. Koffein reduziert die Ausscheidung von Theobromin.[1]

Die Phosphodiesterasen sind Enzyme welche die Second-Messenger-Botenstoffe cyclisches Adenosinmonophosphat (cAMP) und cyclisches Guanosinmonophosphat (cGMP) in ihre inaktive Form umwandeln. Entsprechen wird die Wirkung dieser Botenstoffe durch Theobromin verstärkt, wodurch sich die glatte Muskulatur entspannt und Entzündungen gehemmt werden.

Als Adenosin-Antagonist blockiert Theobromin Adenosinrezeptoren ohne sie zu aktivieren. Adenosin ist ein Gewebshormon, welches bei der Arbeit der Zellen ausgeschüttet wird und dem Körper so seine Erschöpfung anzeigt. Dies ist also für die wach-machende Wirkung verantwortlich.

Quellen[]

Theobromin-Quellen sind Kakao (Theobroma cacao, 1–2,5 %) und Kolanüsse (1,0–2,5%, mit Koffein: 2–3,5%).

Zu beachten ist, dass die meisten Handelsüblichen Trink-Kakao-Pulver und Schokoladen nur sehr wenig Kakao und dafür viel Zucker enthalten (was durchaus Sinnhaft ist, da diese Lebensmittel oft von Kindern konsumiert werden). Für eine wirksame Dosis sollte man also richtiges Kakaopulver nehmen. Um Kakao- oder Kolannuss-Pulver in Milch zu lösen, empfiehlt es sich diese zu erhitzen.

Etwa 10% des aufgenommenen Koffeins werden zu Theobromin verstoffwechselt.

Sonstiges[]

Theobromin ist für die meisten Tiere giftig, da ihnen ein Enzym fehlt und sie es dadurch nicht abbauen können.

Quellen[]

Verwandte Drogen[]

Adenosinergika
Wechselwirkung Vertreter Häufige Wirkstoffgruppe
Adenosin-Antagonist Coffein(Coca-Cola, fritz-kola, Energy-Drink, Guarana, Kaffee, Kolanuss, Mate, Club-Mate, Tee, Schwarzer Tee, Ilex vomitoria, Ilex guayusa), Theobromin(Kakao, Schokolade) Stimulantien
Adenosin-Agonist Baldrian
Stimulanzien
Vertreter
Biogen Pflanzen Rosmarinus officinalis
Arecolin
Guvacolin
Areca catechu
Cocain Erythroxylum Erythroxylum coca
Erythroxylum novogranatense
Coffein
Theobromin
Camellia sinensis
Paullinia cupana
Theobroma cacao
Coffea Coffea arabica
Coffea canephora
Coffea excelsa
Coffea liberica
Cola Cola acuminata
Cola nitida
Ilex Ilex paraguayensis
Ilex vomitoria
Ilex guayusa
Ephedrin Ephedra Ephedra distachya
Ephedra equisetina
Sida Sida cordifolia
Cathin
Cathinon
Catha edulis
Nicotin Nicotiana Nicotiana rustica
Nicotiana tabacum
Cytisin Laburnum anagyroides
Genista germanica
Calia secundiflora
Cytisus canariensis
Styphnolobium japonicum
Strychnin Strychnos nux-vomica
Strychnos ignatii
Zubereitungen Betel, Crack, Tabak
Coffein
Theobromin
Schokolade, Kaffee, Tee, Schwarzer Tee, Energy-Drink, Coca-Cola, fritz-kola, Club-Mate
Amphetamine Speed, Ecstasy
Wirkstoffe Arsenik, Atomoxetin, Cocain, Modafinil, Armodafinil, Adrafinil, Mazindol, Mesocarb, Phthalimidopropiophenon, 1-Benzylpiperazin, Methylendioxybenzylpiperazin, Meta-Chlorphenylpiperazin, Trifluormethylphenylpiperazin
Noradrenalin-Ausschütter Phenethylamine
Synephrin, Pemolin, 2C-B
Amphetamine
Amphetamin, Amphetaminil, Dextroamphetamin, 2,4-DMA, Ephedrin, Fenetyllin, Lisdexamfetamin, Methamphetamin, Methylon, Methylphenidat, MDA, MDE, MDMA, MDPV, Pseudoephedrin, 2-FA, 4-FA, Desoxypipradrol, Phentermin, Sibutramin, Phenylpropanolamin, Norpseudoephedrin
Adenosin-Antagonist Xanthine
Coffein, Theobromin, Theophyllin, Paraxanthin, IBMX
Nicotin-Agonist Nicotin (Tabak), Cytisin (Goldregen)
Glycin-Antagonist Strychnin, Thebain
Wissen und Kultur
Wirkungen Wachheit, Euphorie, emotionale Verbundenheit (bei Entaktogenen), Agitation
Risiken Unruhe, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit(Anorektika), gestörter Wasserhaushalt(unterdrücktes Durstgefühl, Schwitzen), Tachykardie, Drogenpsychose, Abhängigkeit
Safer Use Pillenwarnungen
Tripberichte
Nebenwirkungen (MDPV-Tripbericht), Horrortrip, brauche Antworten.
Mischkonsum mit
Cannabinoiden, Dissoziativa, Downern, GABAnergika, Halluzinogenen, Opioiden, Psychedelika, Sonstigen, Uppern