Drogen Wiki

Als Zucker wird ein süß schmeckendes, kristallines Lebensmittel bezeichnet, das aus Pflanzen gewonnen wird.

Zucker wirken auf das Belohnungssystem des Menschen: durch die Ausschüttung von Dopamin steigert er das Wohlbefinden (Euphorikum). Zucker ist deshalb Bestandteil vieler süßer Genussmittel. Zucker sind auch oft eine für den Körper schnell und leicht verwertbare Energiequelle, insbesondere Traubenzucker wird deshalb manchmal als Mittel zur Leistungssteigerung eingesetzt (z.B. "Dextro Energy" oder als Bestandteil von Energy-Drinks).

Der übermäßige Konsum von Zuckern wird heute oft als problematisch betrachtet, da er leicht zu einer Überernährung und in Folge zu Übergewicht führen kann und schwere Erkrankungen wie Diabetes fördert.

Zuckersucht[]

Es ist umstritten ob Zucker eine zu Drogen vergleichbare addiktive Wirkung entfalten kann.[1] Der Drang nach süßen Speisen gilt heute eher als angeboren und nicht als erlernt, es treten allerdings auch Gewöhnungseffekte gegenüber süßem Geschmack auf. Es gibt bei Menschen kein einheitliches Abstienzsyndrom, wenn der Zuckerkonsum reduziert wird. Zuweilen beschriebene Entzugssymptome sind in der Regel anekdotisch, individuell und schwer abzugrenzen von den üblichen Problemen bei plötzlichen Ernährungsumstellungen.

Einige Menschen zeigen bezüglich zuckerhaltigen Speisen einige suchtähnliche Verhaltensweisen, etwa der mit Craving vergleichbare Heißhunger.

weitere Verwendungen[]

Bei der ethanolischen Gärung wird Zucker von Zuckerhefe zu Ethanol umgewandelt.

Zuckerwürfel werden auch oft als Trägermedium für Medikamente und Drogen verwendet, welche in flüssiger Lösung vorliegen. Ein Beispiel hierfür ist etwa LSD.

Referenzen[]

siehe auch[]

Bewusstseinsverändernde Technik (Kategorie)
Gedankenkontrolle Meditation, Positives Denken
Selbstbeobachtung Tagebuch, Pulsmesser
Reizentzug Floating, Dunkelkammer, Augenmaske, Gehörschutz, Rauschen
Stimuli multisensuell Digitale Drogen, Snoezelen, Subliminale Botschaften, Pornographie
akustisch Musik, Binaurale Beats, Solfeggio-Frequenzen, Rauschen(White Noise, Pink Noise), Monaurale Beats

Isochrone Beats, Akustische Täuschung

visuell Farbtherapie, Lichttherapie, Kunst, Stroboskoplicht(Dreamachine), Optische Täuschung(Benham-Scheibe)
olfaktorisch Aromatherapie
haptisch Haptische Täuschung, Erogene Zonen
Sport Runners High
Schlaf-Beeinflussung Schlafeinleitung, Schlafentzug
Klarträumen Realitätschecks, Traumtagebuch
Atemtechnik Atemkontrolle, Holotropes Atmen
Ernährung Nahrungsentzug, Käse, Zucker, Traubenzucker, Exorphine
Körperhaltung Power Posing, Yoga
Hypnose Selbsthypnose
Sexualität Sex, Liebe, Pornographie, Sexuelle Abstinenz, Sperma, Erogene Zonen
Mensch-Maschine-Verknüpfungen Invasiv Magnetimplantate, Cochlea-Implantat, Netzhautimplantat, Tiefe Hirnstimulation, Trepanation
Nicht-invasiv Gotteshelm, Messung von Hirnaktivität (Gewebeoptik, Neurofeedback, EEG, Funktionelle Magnetresonanztomographie)
Triptoys Zener-Karten
Körpereigene Drogen Endorphine(Beta-Endorphin), Serotonin, Noradrenalin, Dopamin, Oxytocin, Antidiuretisches Hormon, Morphin, Testosteron, Östrogen, GABA, DMT, 5-MeO-DMT, Adrenochrom, 10-Methoxyharmalin, Melatonin, Hormone, Glückshormone
weiteres Menschliche Sinne, Eskapismus, Zirbeldrüse

verwandte Drogen[]

Interwiki[]